Ostfriesische Teestunde

Kürzlich fand im Speisesaal unseres Hauses eine Ostfriesische Teestunde statt: Die Bewohnerinnen und Bewohner saßen, nach Wohngruppen geordnet, an schön gedeckten Tischen und erfreuten sich zunächst an Sammeltassen, frischen Gartenblumen und dazu passenden Tischdecken und Servietten. Aufgrund der Corona-Pandemie waren nur die Bewohner/-innen des OG dazu eingeladen.

Mitwirkende waren Elisabeth Bömken (Sozialer Dienst), Gabriele Hüttges (Hauswirtschaftsleitung), Ludger von Rüden (Alltagsbegleiter) und Schwester M. Anke Junker (Einrichtungsleitung). Herr von Rüden spielte zu Beginn, zwischendurch und zum Schluss Seemannslieder auf dem Akkordeon. Darüber haben sich natürlich alle sehr gefreut.

Nach einer musikalischen Einstimmung wurde ein Video über die Ostfriesische Teezeremonie gezeigt:

Im Anschluss konnten die Beweohnerinnen und Bewohner die Teezeremonie, die alle gerade im Film gesehen hatten, selber durchführen.

Die Zubereitung und das Genießen des Tees mit dem Kluntje und dem Sahnewölkchen hat offensichtlich allen viel Freude bereitet. Auch die Präsentation über Borkum, die anschließend gezeigt wurde, kam bei den Bewohner/-innen gut an. Dabei spielte der Wahlspruch Borkums – MEDIIS TRANQUILLUS IN UNDIS also: Ruhig inmitten der Wogen – eine Rolle.

Danach wurde der Nachmittag von einem leckeren Eis mit roter Grütze und Sahne abgerundet, das sich natürlich alle gerne schmecken ließen. Wer wollte, konnte auch noch ein Likörchen probieren, z. B. einen Küstennebel oder einen Eierlikör. Herr von Rüden bot mit seinem Akkordeon noch ein paar Seemannslieder dar und schloss mit „Rolling home“ den schönen Nachmittag ab.

Sr. M. Anke Junker

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.