Weichen für die Zukunft gestellt

Marsberger Gesundheitseinrichtungen treffen Vorbereitungen für die neue Pflegeausbildung

Bild: Stehend von rechts: Peter Thiemann (LWL-Klinik), Ulrike Ossig (Haus am Bomberg), Hendrik Welteke (K&S), Gabriele Wacker (LWL-Pflegezentrum), Kevin Thiele (K&S), Ines Bönner (Caritas-Sozialstation), Andrea Hajny (St. Franziskus), Theresa Hauschulte (DRK Brilon), Annegret Bunse (LWL-Akademie), Claudia Artz (DRK Brilon).
Sitzend von rechts: Karl-Josef Sarrazin (LWL-Akademie), Schwester M. Anke Juncker (St. Franziskus), Marc-André Hofheinz (LWL-Pflegezentrum), Karen Mendelin (Caritasverband Brilon), Susanne Stute (St. Marien-Hospital), Anja Hötger (LWL-Akademie).
Foto: LWL/Hüllen

Marsberg (lwl). Die Ausbildung in den Pflegeberufen erfährt z.Zt. eine grundlegende Reformierung. Die bisher getrennt geführten Ausbildungen in der Alten-, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden ab dem kommenden Jahr zu einer gemeinsamen sog. generalistischen Pflegeausbildung zusammengeführt.

Dieser Herausforderung stellen sich die Marsberger Gesundheitseinrichtungen frühzeitig und treffen bereits Vorbereitungen, um diese moderne Form der Pflegeausbildung realisieren zu können. Die Gesamtorganisation und die theoretische Ausbildung erfolgt ab 2020 durch die LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Marsberg, einer Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL). Als Träger der praktischen Ausbildung fungieren die LWL-Klinik für Erwachsenenpsychiatrie, die LWL-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, inklusive der neuen Betriebsstätte in Paderborn, das LWL-Pflegezentrum, das DRK-Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“, die K&S-Seniorenresidenz sowie das Altenheim „St. Franziskus“. Für die praktische Ausbildung in weiteren Fachbereichen stehen darüber hinaus die Caritas-Sozialstation Marsberg, das St. Marien-Hospital Marsberg, das Maria Hilf-Krankenhaus Brilon sowie das Kinderkrankenhaus St. Vincenz in Paderborn als Kooperationspartner zur Verfügung.

Um die notwendigen Vorbereitungen gemeinsam durchzuführen, trafen sich Verantwortliche der o.g. Einrichtungen nun zu einer Auftaktveranstaltung in der LWL-Akademie Marsberg.
Neben den fachlichen Austausch und einer regen Diskussion nutzten die Teilnehmer dabei die Gelegenheit, die Räumlichkeiten und Ausstattung der Akademie kennen zu lernen.

Die Veranstaltung machte deutlich, welche Bedeutung das Thema Pflegeausbildung für alle Beteiligten hat: Eine fundierte Ausbildung sorgt für qualifizierte Mitarbeiter in den Gesundheitseinrichtungen und gewährleistet Pflegestandards sowie eine hohe Qualität in der Patienten- und Bewohnerbetreuung. Gemeinsam ist man sich sicher, einen attraktiven Ausbildungsstandort für die generalistische Pflegeausbildung vorhalten zu können, der nicht nur großes Interesse im Raum Marsberg, sondern auch in den umliegenden Regionen finden wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.