Professionelle Pflege und Betreuung

Pflegebad mit Wandgemälde.

Als stationäre Altenhilfeeinrichtung bieten wir für pflegebedürftige Bewohnerinnen und Bewohner aller Pflegestufen eine professionelle Pflege und Betreuung an. Unter Beachtung der persönlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten geben qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fachkundig und verantwortlich Unterstützung, Anregung und Ermutigung in allen Lebensaktivitäten.

Für Pflegebedürftige, die grundsätzlich zu Hause versorgt werden können, halten wir einige Kurzzeitpflegeplätze vor. Dabei gelten für diese Bewohnerinnen und Bewohner, die nur eine begrenzte Zeit bei uns leben, die selben pflegerischen Grundlagen wie in der vollstationären Pflege.

Die Betreuung durch unseren Sozialen Dienst mit Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfasst Gruppen- und Einzelangebote. Ziel der Betreuung ist die Integration des Einzelnen in die Gemeinschaft sowie die Anregung und Förderung der Kommunikation, der körperlichen Fähigkeiten, der geistigen Mobilität und die positive Beeinflussung des psychischen Befindens.

Demenziell veränderte Bewohnerinnen und Bewohner mit eingeschränkter Alltagskompetenz und erheblichem Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung erhalten eine zusätzliche individuelle Betreuung und Aktivierung durch ausgebildete Alltagsbegleiterinnen.

Die Lebens- und Wohnqualität unserer Einrichtung wird darüber hinaus durch einen Service in den Bereichen Hauswirtschaft, technischer Dienst und Reinigung sichergestellt. Friseur/innen und Fußpfleger/innen bieten ihre Dienste im Haus an.

Ein Haus mit Tradition

Der bis 2010 genutzte Altbau wurde abgebrochen.

Der bis 2010 genutzte Altbau wurde abgebrochen.

Das Haus hat eine lange und gute Tradition in Marsberg-Beringhausen. Schon 1918 erwarben die Franziskanerinnen Salzkotten das Gut Suden, um es als Erholungs- und Exerzitienhaus für die Schwestern zu nutzen. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg waren hier Flüchtlinge und Vertriebene untergebracht. 1950 konnte die Kongregation der Franziskanerinnen Salzkotten wieder über das Haus verfügen und beschloss, es in ein Altenheim umzuwandeln. 2010 wurde das Gebäude durch einen Neubau ersetzt.

 

Kommentare sind geschlossen.